"Vieles geht in der Welt verloren, weil man es zu geschwind verloren gibt."
Johann Wolfgang von Goethe

Die Denkmalpflege hat eine lange Tradition. Z.B. erließ Landgraf Friedrich II. von Hessen-Kassel 1780 eine Denkmalschutzverordnung,-„die Erhaltung der im Lande befindlichen Monumente und Alterthümer betreffend"-, die vermutlich die älteste gesetzliche Regelung des Denkmalschutzes im deutschsprachigen Bereich ist. Denkmalschutz und Denkmalpflege werden durch verschiedene Behörden mit unterschiedlichen Aufgaben geregelt. Was ein Denkmal ist, legt das jeweilige landeseigene Denkmalrecht fest, u.a. pflegt man dort in Denkmallisten auch den Denkmalbestand indem die geschützte Denkmale verzeichnet werden. Das Landesamt für Denkmalpflege ist zuständig für alle fachlichen Belange, die Kulturdenkmäler berühren.
Kurzum: Denkmalschutz steht für die rechtlichen Anordnungen, Verfügungen, Genehmigungen, Auflagen oder Untersagungen. Denkmalpflege steht hingegen für die geistigen, technischen, handwerklichen und künstlerischen Maßnahmen zum Erhalt von Kulturdenkmälern.

Ohne Denkmalschutz keine Denkmalpflege.
Keine Pflege und erhaltenswerte Denkmäler ohne handwerkliche Tradition.
Denkmalpflege-Walz leistet in diesem wichtigen Bereich wertvolle Arbeit.

 

Bruestung
enzberg_roemervilla2
ev.kirche_zotzenbach_1
frauenalb
gutshof_klostereck_brunnen_1
hd_schloss_1
hirschhorn_1
HO_P1030865
ka_friedhof_1
kloster_seligenstadt_1
klosterlorsch_4
Kreuz
lehrgeruest_von_oben_586_437_90
ma_h2oturm_1
merkurtempel_wendeltreppe_3
merkurtempel_wendeltreppe_neu
OG_P1040154
RE_P1030717
schloss_hb3
Schloss_Heidelberg-Schlossfuehrung3
schoenbrunner_sandstein
verbindungshaus_z
01/22 
start stop bwd fwd